Symposium Essstörungen

Essstörungen bilden ein komplexes psychosomatisches Krankheitsbild. Kennzeichnend für den oft chronischen Verlauf dieser Erkrankungen ist, dass sie von Betroffenen, Angehörigen oder Freunden selten auf Anhieb erkannt werden. Wechselnde Behandlungsmotivation der Patienten, Hilflosigkeit in der Familie und Probleme im Übergang vom Jugendlichen- zum Erwachsenenalter prägen den Behandlungskontext und machen ein abgestimmtes multiprofessionelles Vorgehen erforderlich. Flexibilität und enge Kooperation zwischen medizinischen und psychosozialen Behandlern und die systematische Einbeziehung der Angehörigen sind daher Eckpunkte einer integrierten Versorgung. Dieses Symposium stellt ein sektorenübergreifendes Konzept in der Langzeitbehandlung von Essstörungen vor. Anknüpfend an Erfahrungen in München, Heidelberg und Ulm präsentiert das Netzwerk Essstörungen im Ostalbkreis ein fachübergreifendes Modell zur regionalen Versorgung im städtischen und ländlichen Raum. Auswärtige Referenten und Mitglieder des Netzwerkes bieten neben Vorträgen Gelegenheit zur Diskussion, nachmittags kann die Thematik in Workshops vertieft werden.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen!
Die Mitglieder des Netzwerkes Essstörungen

Programm

Schulungszentrum, Ostalb-Klinikum Aalen
10. Juli 2004, 9.00 Uhr

9.00 Grussworte Dr. Hendrischke und B. Weiss
Moderation Prof. Dr. J. von Wietersheim
9.30 Hauptvortrag
Prof. Dr. W. Herzog, Univ. Heidelberg
Viele Köche verderben den Brei? - Multimodale Kooperation im Behandlungsmanagement bei Anorexiepatientinnen
10.15 Diskussion
10.30 Hauptvortrag
Veränderung als Prozess. Das Münchner 3 Phasenmodel als strukturierte Behandlung von Patientinnen mit Essstörungen
Frau Dr. med. Monika Gerlinghoff, TCE München
11.15 Diskussion
12.00 Kurzvorträge zum derzeitigen Angebot und zur Vernetzung im Ostalbkreis
  • Behandlung und Prävention in der Beratungsstelle (Wunderlich/ Rothenberger-Schwendele)
  • Ambulante ärztliche Behandlung (Scheidt)
  • Ambulante Psychotherapie (Drescher)
  • Behandlung in der Klinik bzw. Tagesklinik (Braun-Scharm/v.Wachter/Heßler)
13.00 Diskussion
14.15 Workshops und Arbeitsgruppentreffen
  • Vernetzung und Integrierte Versorgung nach 140 GMG (Mitglieder des Arbeitskreises)
  • Umgang mit Essstörungen in der Hausarztpraxis/Facharztpraxis (Riedlinger/Brickwedde)
  • Stationäre Behandlung und systemische Familientherapie bei Essstörungen (v.Wachter/Hansen)
  • Kunsttherapie mit essgestörten Patientinnen (Köder)
  • Betroffene berichten über ihre Therapieerfahrungen (Wunderlich)

Flyer zum Ausdrucken (.pdf): Vorderseite Rückseite

Die Zertifizierung der Veranstaltung ist mit 6 CME-Fortbildungspunkten (4 vormittags und 2 nachmittags) bei der LÄK genehmigt

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 2. Juli 2004 an.
Fax 0 73 61-55 18 03
e-mail: von.wachter@ostalb-klinikum.de

Bitte geben Sie dabei den Workshop an den Sie besuchen wollen.

Anmeldeformular (.pdf)

Teilnahmegebühr

(bitte im Tagungssekretariat entrichten)

Wir danken für die finanzielle Unterstützung durch die AOK Ostalb und die AOK Schwäbisch Gemünd sowie die Kreissparkasse.



Netzwerk Essstörungen im Ostalbkreis

Im Ostalbkreis hat sich ein Arbeitskreis von Ärzten, Psychologen und Sozialarbeitern zusammen gefunden mit dem Ziel ein Netzwerk Essstörungen auf zubauen. In diesem Arbeitskreis sind Mitarbeiter der Beratungsstellen und verschiedener Kliniken sowie Hausärzte, Nervenärzte, Psychotherapeuten und der Suchtbeauftragte des Ostalb-Kreises vertreten. Ziel ist es bestehende Hilfsangebote für anorexie- und bulimieerkrankte Patientinnen besser aufeinander abzustimmen sowie vorhandene Lücken im Versorgungsangebot angesichts begrenzter Ressourcen zu schliessen. Dabei geht es auch um die abgestufte Verzahnung der Angebote Prävention, Beratung, Diagnostik, Motivation, Psychoedukation, ambulante und stationäre Psychotherapie, Krisenintervention sowie Nachsorge. [mehr...]

Besuche Sie auch die Ausstellung "Is(s) was?!" zum Thema Essstörungen
Forum des Ostalb-Klinikums
Eröffnung 9.7.04
Ausstellung ganztags von 10. bis 28. Juli 2004





Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin am Ostalb-Klinikum Aalen
Im Kälblesrain 1, 73430 Aalen. Tel. 07361/55-1801